DE / EN / IT

News

tcVISION unterstützt MySQL / MariaDB

14.11.2017

Die relationalen Datenbanken MySQL und insbesondere MariaDB erfreuen sich ständig weltweit wachsender Beliebtheit. MariaDB ist als Open-Source Datenbankverwaltungssystem verfügbar und ist somit eine kosten- und lizenzfreie Alternative zu lizenzpflichtigen relationalen Datenbanken im Client-Server Umfeld.

B.O.S. Software Service und Vertrieb hat diesem Trend Rechnung getragen: tcVISION unterstützt ab sofort MySQL und MariaDB als Zielsystem für Replikationen.

Beide Datenbanken können auch als Repository für tcVISION Verwendung finden.

Für das Einpflegen von Daten aus anderen Datenquellen wie beispielsweise Mainframe DB2, Adabas, IMS/DB, VSAM oder Oracle, DB2 LUW u.a. im Distributed Umfeld ist die MySQL /MariaDB APPLY Funktion verfügbar. Zum schnellen und effizienten Laden der MySQL / MariaDB Datenbanken (BULKLOAD) kann der interne MySQL / MariaDB Loader eingesetzt werden. Die Anbindung der beiden Datenbanksysteme ist über die offizielle MySQL / MariaDB Schnittstelle realisiert worden. Die vielfältige Palette der von tcVISION unterstützten Datenbanksysteme und Plattformen ist einzigartig. Dies wird auch durch die ständig wachsende Anzahl der weltweiten Installationen untermauert.

 

B.O.S. Produkte unterstützen das neue z/OS 2.3

10.10.2017

Die aktuelle Version 2.3 des z/OS Betriebssystems ist seit dem 29. September 2017 generell verfügbar. Neben vielen Neuerungen und technischen Erweiterungen wird diese Version als Antwort auf die wachsenden Herausforderungen der modernen, hybriden IT-Infrastrukturen von Seiten der IBM positioniert.

Die B.O.S. Lösungen tcVISION und tcACCESS unterstützen diese neue Version des z/OS Betriebssystems.

Heinrich von Parseval, Leiter der B.O.S. Produktentwicklung: „Es ist immer unser Bestreben, unsere Softwarelösungen schnellstmöglich an neue Versionen der IBM Betriebssysteme z/OS und z/VSE anzupassen damit unsere Kunden auch unmittelbar auf die neuen Versionen migrieren können. Diese Philosophie der B.O.S. gilt grundsätzlich für alle Betriebssystem-Plattformen auf die unsere Softwarelösungen eingesetzt werden (siehe auch: Von tcVISION unterstützte Umgebungen)“.

Anwender von tcACCESS und tcVISION, welche die Version z/OS 2.3 einsetzen, können die aktuellen Produktversionen von der Webseite downloaden (http://www.bossoftware.de/index.php/de/support).

 

tcACCESS und tcVISION in der Liste der „Software developers supporting z/OS V2R3“

10.10.2017

Die IBM veröffentlicht eine Übersicht aller Softwareprodukte, welche die neue Version 2.3 des z/OS Betriebssystems unterstützen. Der Link zu dieser Liste finden Sie hier.

Elisabeth Schwarz, Geschäftsführerin der B.O.S.: „Es ist unser Anspruch, neue Betriebssysteme unmittelbar mit unseren Lösungen zu unterstützen. Im Falle von z/OS 2.3 haben wir – wie auch in der Vergangenheit - die Unterstützung zeitnah hergestellt. Sowohl tcACCESS als auch tcVISION sind in der von der IBM veröffentlichten Liste der Software Produkte, welche z/OS 2.3 unterstützen, aufgenommen.“

Anwender von tcACCESS und tcVISION, welche die Version z/OS 2.3 einsetzen, können die aktuellen Produktversionen von der Webseite downloaden (http://www.bossoftware.de/index.php/de/support).

 

B.O.S. unterstützt die neue POWER8 Plattform der IBM

14.09.2017

Die IBM Power Systems sind Server, die mit offener Technologie gebaut sind und für unternehmenskritische Anwendungen gedacht sind. Die heutige IT verlangt nach Servern, die für Big Data ausgelegt und optimiert und den ständig wachsenden Workload Anforderungen gewachsen sind.

Die Software Lösungen der B.O.S. helfen Kunden in Echtzeit ihre Daten zwischen Plattformen zu teilen und auszutauschen, die einen Mainframe, Distributed Systems, Hadoop und Cloud umfassen.

B.O.S. unterstützt mit seinen Software Lösungen diese neue Power8 Plattform. Heinrich von Parseval, Leiter der Produktentwicklung: „Wir sind beeindruckt von Linux auf einer IBM Power8, der exzellenten Performance und der Skalierbarkeit dieser Trend setzenden Technologie.“

Lesen sie die vollständigen Aussagen von Herrn von Parseval zu IBM Power8 unter (Buchstabe B):

http://www-03.ibm.com/systems/power/solutions/quotes/

 

tcVISION unterstützt SAP Hana

24.08.2017

Mainframe Daten und Daten aus dem Distributed Applications Umfeld (LUW) können nun mit tcVISION schnell und einfach nach SAP Hana repliziert oder migriert werden. Programmieraufwand ist dafür nicht erforderlich.

  • Zusätzliche Middleware ist nicht notwendig.
  • Das Datenaustauschvolumen wird auf ein Minimum reduziert (komprimiert und Transfer im „raw Format“).
  • Umfassendes Daten-Mapping erleichtert die Auswahl der Daten und schafft Transparenz.
  • Intuitive Benutzeroberfläche und Vielzahl von Wizards verkürzen Implementierungszeit auf ein Minimum.
  • Automatische Zeichenumsetzung zwischen den Systemen und Plattformen.
  • Die Integration von Daten unterschiedlicher Quell-Datenmodelle (relational und nicht relational) auf den verschiedenen Plattformen nach SAP Hana ist umfassend unterstützt.

 

Ab sofort PostgreSQL Unterstützung in tcVISION verfügbar

17.07.2017

tcVISION repliziert Daten auf Basis von Änderungen in Echtzeit und pflegt die Änderungen automatisch in die Zielsysteme ein. Ab sofort wird auch das objektorientierte, relationale DBMS, das als Open Source verfügbar ist und somit eine kosten- und lizenzfreie Alternative zu lizenzpflichtigen relationalen DBMS im Client-Server-Umfeld darstellt. PostgreSQL wird als Quelle und Ziel einer Datenreplikation bzw. -synchronisation mit tcVISION unterstützt. tcVISION verfügt als optionale Komponente eine PostgreSQL Change Data Capture Option, die automatisch Änderungen an der PostgreSQL DBMS ermittelt und sodie Echtzeit Replikation der Änderungsdaten in Zielsysteme in andere DBMS ermöglicht. Für das Einpflegen von Daten aus anderen Datenquellen wie beispielsweise Mainframe DB2, Adabas, IMS/DB oder VSAM oder Oracle, DB2 LUW u.a. im Distributed Umfeld ist die PostgreSQL APPLY Option verfügbar. Mit tcVISION können somit schnell und einfach, ohne Programmieraufwand Daten in heterogenen Systemumgebungen ausgetauscht werden. Spezielles Datenbank Knowhow ist dafür nicht notwendig.

 

tcVISION unterstützt ab sofort IAM Files – eine Lösung der Innovation Data Processing

09.05.2017

“The Innovation Access Method (IAM) is a transparent alternative to VSAM KSDS, ESDS and (as a cost option) AIX and RRDS files. The savings achieved over VSAM can vary, but IAM typically uses 40-80% less I/Os, 20-70% less CPU and 30-70% less DASD. Savings in batch elapsed times and online response times can range from 20-80%.“ (INNOVATION Data Processing)

Nutzer von IAM Files haben mit tcVISION nun ab sofort die Möglichkeit, Daten in Echtzeit in beliebige DBMS auch NoSQL DBMS Systeme im Distributed Systems Umfeld, in Cloud- und Hadoop-Plattformen zu replizieren und können somit schnell und einfach die modernen Technologien für Analytics und Business Intelligence nutzen.

tcVISION unterstützt auch die bi-direktionale Synchronisation zwischen IAM Files und DBMS im Distributed Umfeld. Somit können Daten z.B. zwischen Oracle, SQL-Server, DB2 LUW, Informix, Adabas LUW ohne Programmieraufwand in IAM in Echtzeit synchronisiert werden. Die transparente Integration von IAM Files in einer heterogenen Systemumgebung ist somit schnell und einfach realisierbar.

 

Voll integrierte Anbindung von Mainframe Daten an Apache Kafka

02.05.2017

tcVISION erlaubt jetzt das direkte Streaming von Änderungsdaten nach Apache Kafka.
Neue Features:

  • Propagieren von Änderungsdaten nach Apache Kafka in Echtzeit
  • derzeit unterstützte Protokolle sind JSON, Avro und CSV
  • Anbindung über offizielle Schnittstellen garantiert einfache und schnelle Implementierung
  • Datenquelle kann jede beliebige von tcVISION unterstützte Datenquelle sein:
    • Mainframe: Adabas, DB2, VSAM, CICS, DATACOM, IMS und andere
    • Offene Welt: Adabas, Oracle, Microsoft SQL Server, DB2 LUW und andere

 

Replikation von Daten nach MongoDB

05.09.2016

tcVISION bietet jetzt volle Unterstützung von MongoDB als Ausgabeziel
Neue Features:

  • Zusammenführung mehrerer Tabellen in ein MongoDB Dokument
  • kein Message Queueing notwendig
  • keine zusätzliche Middleware notwendig
  • verfügbar für UNIX/Linux und Windows
  • Parallelisierung von Load Prozessen für eine hoch effiziente Übertragung
  • eigenes Key Management für nicht indizierte Daten
  • umfassendes Monitoring, Logging und integrierte Alert Notification

 

Direkter Zugriff auf Mainframe-Daten aus Hadoop Systemen

24.06.2016

Der tcACCESS JDBC-Server unterstützt ab sofort den direkten Zugriff auf Mainframe-Daten von Hadoop Systemen aus.
Neue Features:

  • JDBC Zugriff auf relationale Mainframe Datenquellen wie z.B. DB2
  • JDBC Zugriff auf nicht relationale Mainframe Datenquellen wie z.B. Adabas, VSAM, DATACOM, IMS, etc.
  • Mainframe Datenzugriff völlig transparent über JDBC Treiber
  • keine zusätzliche Middleware nötig
  • keine Mainframe Kenntnisse für die Hadoop-Programmierung erforderlich

mehr lesen

 

B.O.S. Anwenderforum 2016

06.-07.06.2016

Vom 6. bis 7. Juni fand das Treffen der B.O.S. Anwender in München statt.  Auch dieses Mal wurde das Anwenderforum gemeinsam von den Anwendern und der B.O.S. gestaltet. Interessante Vorträge und Erfahrungsberichte sowie Informationen über aktuelle Themen der IT (BIG DATA, Cloud, NoSQL Datenbanken) und neue Versionen von tcACCESS und tcVISION waren die Highlights der gelungenen Veranstaltung

mehr lesen

Diese Seite verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren

Weiter